Raphael, Jahrgang 1998

zur Übersicht

2017 zu den Bildern
  die Vorgaben aus 2016 sind erreicht
80kg Körpergewicht ist da, 80 kg Bankdrücken sind 8 Wiederholungen möglich,
der Coopertest ist bestanden mit gut, knapp 200 m fehlten für den Einser,
bis zum Schulende ist noch Wochenprogramm wie bisher, ca 5 mal Studio und ein bis zweimal laufen

demnächst ist das Abi durch, danach sind zwei Auslandsaufenthalte geplant, jeweils drei Monate Praktikum in London und in Brasilien, danach startet Ausbildung zum Schreiner,

Das Sportprogramm muss in die neuen Verhältnisse eingepasst werden, deswegen ist das Ziel diesmal, die gute Form über die Zeit zu halten.

   
2016

wohnt noch zu Hause bei den Eltern, zwei Brüder,
z. Z. Schüler, letztes Jahr vor dem Abi

Sport war immer schon, Spaß an Bewegung auch, während der Schulzeit Fußball und Volleyball im Verein, seit April 2014 Mitglied im Sportpark Rottenburg, begonnen mit Kraftsport,

kurzfristiges Ziel: Spaß an Bewegung
langfristiges Ziel: allgemeine Fitness, ein gesunder, gut aussehender Körper, Grundlage für gesundes Altern bei hoher Lebensqualität soll sichergestellt werden

Wochenprogramm: Ausbalancieren von Kraft, Koordination/Beweglichkeit und Ausdauer,
dreimal in der Woche im Studio Krafttraining, einmal Yoga im Kurs, dazu kommt einmal ein Lauf, ca 6 km, und einmal Intervalltraining, ab und zu ein langer Lauf, ca 18 km
Infos für das Training sind Youtube-Videos, Bücher, außerdem das Abschauen bei anderen Trainierenden,
Zielvorstellung für diese Saison ist ein Körpergewicht von 80 kg, beim Bankdrücken sollen 8 Wiederholungen mit 80 kg möglich sein, der Cooper-Test soll gut bestanden werden

Ernährung: sehr klar gestaltet, November bis März ist Aufbauphase bei 4300 kcal, die auch bewusst angesteuert werden, viel Müsli, Mittag von Muttern gekocht, zur Ergänzung Eiweiß, um den Bedarf zu decken.
April bis Oktober bei 3500 kcal, wenig Fett

soziales Leben: das Umfeld ist in Sport und Schule durchsortiert, manchmal kommt es zu Anfragen wegen dem vielen Sport, weil wenig Zeit für anderes bleibt, das ist dann so.